1899-1914

Im Jahr 1899 kaufte der Forstwirt François STIERNON die Mühle von Poncelle in der Gemeinde Tintigny im belgischen Luxemburg. Das Ziel war es, diese Mühle in ein hydraulisches Sägewerk für seinen Sohn Homère STIERNON umzugestalten.
Von 1899 bis 1914 entsteht nun unter der Leitung von Homère ein Sägewerk, dass mit Wasserkraft angetrieben wird.
Am 22. August 1914 – nach den Grenzschlachten – wurde das Sägewerk Opfer eines Brandes.

1919 – 1940

Von 1919 bis 1940 wird das Sägewerk wieder aufgebaut und es wird durch eine Bandsäge und eine Wasserturbine weiter entwickelt. Sein Sohn Elie steht Homère hierbei tatkräftig zur Seite.

1940 – 1982

Aufgrund des Krieges und der Gefangenschaft von Elie STIERNON in Deutschland, und dem Entschluss von Homère nicht für die deutschen Besatzer zu arbeiten, wurden die Aktivitäten im Sägewerk 1940 unterbrochen.
Nach dem Krieg nimmt Elie von 1945 bis 1980 die Geschicke des Sägewerks fest in die Hand.
Unter seiner Leitung wird die Wasserkraft durch elektrische Energie ersetzt. 1960 wird eine neue Holzsäge eingerichtet, mit der Absicht, die Produkte bei den einheimischen Schreinern zu vermarkten.

1983

Scierie de Landin - Vue aérienne (années 80)

Im Jahr 1983 verlagern Jean-François und Pol STIERNON, mittlerweile bereits die dritte Generation, das Sägewerk 200 Meter weiter auf ein ehemaliges Konkurrenzsägewerk.
Hier stehen nun 3 Hektar Land, ein Gebäude von 1300m² und leistungsfähige Werkzeuge zur Verfügung.

2014

Scierie de Landin - Vue aérienne2014 verlässt Pol STIERNON das Unternehmen.
Jean-Francois und seine zwei Söhne Louis und Guillaume übernehmen das Unternehmen. Eine neue Generation der Familie STIERNON leitet nun die Geschicke des Sägewerks.
Das Tätigkeitsfeld des Sägewerks besteht im Entrinden, Sägen und Trocknen der Ware.
Das Holz wird von uns vermessen, aussortiert, ausgewählt und getrocknet. Nach der Trocknung wird das Holz in eine Plastikfolie eingepackt und so für die Anlieferung vorbereitet.
Die Lieferung erfolgt in einem Umkreis von ungefähr 200 Kilometern. Unsere Kunden kommen aus Belgien (Provinz Luxemburg, Region Namur, Lüttich, Wallonisch Brabant, Brüssel), aus dem Grossherzogtum Luxemburg und aus Deutschland (Region Trier, Bitburg, Saarlouis).
Die Anlieferung erfolgt mit unserem hauseigenen LKW.